Rathaus, Hamm

Über das Projekt
Rathaus der Stadt Hamm


Kategorie
Naturstein, Kunststein + Terrazzo + Beton, Putz und Stuck

Auftraggeber
Stadt Hamm, Gebäudemanagement

Zeitraum
2016

Ort
Stadt Hamm
Das zwischen 1890 und 1894 errichtete Gebäude wird seit 1959 als Rathaus der Stadt Hamm genutzt und steht seit 1986 unter Denkmalschutz. Die Fassaden bestehen im Kern aus Ziegelmauerwerk. Fenstereinfassungen, Portale, Eckquaderungen und weitere Gliederungselemente sind aus rotem Sandstein gefertigt. Die Fassadenflächen sind mit einem weiß gestrichenen Spritzputz versehen. Starke Kriegszerstörungen erforderten umfangreiche Teilerneuerungen und Sanierungsmaßnahmen in den 1950er Jahren, bei denen zerstörte Natursteingliederungen durch Kunststein ersetzt wurden.

Aufgrund verschiedener erkennbarer Schadensbilder an den Außenfassaden beauftragte das Gebäudemanagement der Stadt Hamm das LRP-Fachplanungsbüro im Herbst 2016, eine Untersuchung der Fassaden durchzuführen und ein Gutachten zum Erhaltungszustand der Fassaden zu erstellen. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen eine Basis dafür bieten, die Notwendigkeit und den Umfang erforderlicher Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen beurteilen und planen zu können.

Im Rahmen der Untersuchung wurden zum Teil erhebliche Schäden an den Natursteinen, den Kunststeinelementen, den Metallabdeckungen und den Fassadenputzen festgestellt. Die Schadensphänomene wurden in Form eines Schadensglossars erfasst und auf Fassadenplänen kartiert. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse konnten ein erstes Maßnahmenkonzept und eine orientierende Kostenschätzung erstellt werden.

Durch die intensive Untersuchung und Schadensermittlung war es nun möglich, in einer nächsten Planungsstufe Sanierungsinhalte, Sanierungstechnologien, Materialien und Ausführungsdetails umfassend zu entwickeln und zu planen. Dies führte zu einer hohen Planungs- und Kostensicherheit für den Bauherrn in allen erforderlichen Gewerken.

Zum Seitenanfang